Cocosfloeckchen want to be thin. Gratis bloggen bei
myblog.de

Am Ende.

Mit ihm läuft es gut, mit der Essstörung umso schlechter.

Er ist toll, er ist für mich da, sagt mir immer wieder wie hüsch ich angeblich bin.
Gestern hat er mich gemessen und mir versucht zu zeigen, dass ich fast modelmaße habe.
Es hilft mir nicht. Ich will ihm glauben, ich strenge mich wirklich an, aber ich kann es einfach nicht. Selbst meine Maße überzeugen mich nicht.

Meine Oma sagt mir jedes mal, wenn sie mich sieht, wie furchtbar dünn ich geworden bin und wie sehr sie sich um mich sorgt deswegen. Sie meint, sie hat Angst, ich könnte irgendwann nicht mehr aufhören.

Wenn sie wüsste... Und vor allem, wie wenig ich ihr glaube. Ich bin lange nicht dünn.

Das Kotzen hab ich weitgehend im Griff, das Essen überhaupt nicht. Sobald ich auch nur 200g zugenommen habe, kann ich nichts mehr essen, mein täglicher Kalorieninput liegt größtenteils unter 500 kcal.

Und dabei strenge ich mich wirklich an. Gestern wollte er mit mir essen gehen, ich bin mitgegangen, ihm zu liebe. Ich hab wirklich viel gegessen, ihm zu liebe und ich hab mich danach gut gefühlt, weil er da war.

Heute geht es mir furchtbar. Mein Magen rebelliert und kämpft gegen alles, was ich aufnehme. Ich hatte furchtbare Magenkrämpfe, mir war furchtbar übel, ich hab mich nur im Bett gekrümmt und konnte nicht auf Arbeit.

Ich will die Essstörung nicht mehr. Sie frisst mich regelrecht auf und verschlingt mein ganzes Leben. Ich will nicht mehr.

Essstörungen bringen kein Glück, du fühlst dich nicht besser, du wirst vielleicht dünner, aber du wirst es nie selbst sehen. Eine Essstörung ist ein endloser Kampf, ein Kampf gegen dich selbst...
9.7.12 19:43


Schönes Leben.

Wenn du dir nachts noch die Seele aus dem Leib kotzt, weil du nackt neben ihm liegst und er sich nur für den Laptop interessiert.

Wenn jeder Tag einfach nur noch ein riesiger Kampf ist.

Das ist, wohin dich eine essstorung wirklich bringt...
6.7.12 00:06


Geh weg!

Gestern hab ich meiner besten Freundin alles erzählt. Vom Essen und Nicht-Essen und vom Kotzen. Per Sms. Es hat furchtbare Überwindung gekostet und sich furchtbar angefühlt, aber jetzt bin ich froh darüber. Ich hab zwar Angst, wie es sein wird ihr das nächste mal in die Augen schauen zu müssen, aber trotzdem war es gut.
Sie hat total toll reagiert, Verständnis gezeigt und mich trotzdem ernst genommen. Sie ist die erste, die das tut.

Ich bin es leid. Ich will weiter abnehmen, aber ich kann nicht mehr. Die Essstörung macht mich kaputt und das ist es nicht Wert. Sie zerstört mich, alle meine sozialen Kontakte, meine Zukunft, meine Beziehung.

Wenn ich daran denke, wie viel ich schon abgenommen habe und wie wenig ich davon im Spiegel sehe, wenn ich realisiere, wie unrealistisch das Bild, dass ich von mir habe im Vergleich zu dem ist, was die Waage mir zeigt, bekomme ich höllische Angst.
Angst, wohin mich das ganze noch führen wird, wie es enden soll. Denn selbst wenn ich mein Ziel in Zahlen erreiche, wird es nie endgültig sein, werde ich nie zufrieden sein, weil ich es einfach nicht sehen kann.

Ich habe mein Traumgewicht in 5 armseligen Kilogramm erreicht und fühle mich immernoch wie ein Walross.

Ich werde sauer, wenn mir jemand sagt, wie sehr ich abgenommen habe, hasse Menschen, die abnehmen wollen oder einfach so weniger essen als ich, verachte Menschen, die zunehmen.

Ich hasse mich selbst, dass was aus mir geworden ist.

Ich wollte das nie und ich will nicht, dass es bleibt.
21.6.12 17:09


Wieder 2 kg weniger

... Und damit 14 kg weniger, seit ich ihn kennen gelernt habe.

Ihre Mutter sagt, ich würde langsam zu dünn werden. Humbuk...
21.6.12 08:37


Back to the roots.

Ich weiß nicht genau, warum ich hier schreibe, aber ich tu es einfach. Zum einen weil mein Freund meinen anderen Blog kennt und liest und zum Anderen weil mir dieses englisch-geschreibe manchmal auf den Nerv geht.

Was auch immer...

Mir geht es nicht gut.
Ich hab Schulden, die mir über den Kopf wachsen, nie Geld.
Ich weiß nicht ob ich ins nächste Schuljahr versetzt werde.
Ich bin so tief in meiner Essstörung, wie ich es noch nie war.
Ich hab mich wieder von allen entfernt, keine wirklichen Freunde mehr.
Ich hab mich wieder geschnitten. Nicht tief, aber ich hab es getan.

Ich bin mit dem Junge zusammen, um den ich fast ein halbes Jahr gekämpft habe und es läuft einfach scheiße.
Wir streiten uns jeden Tag, er will keinen Sex mit mir, es ist so ermüdend.

Ich bin alleine. Immer und heute besonders. Er wollte heute bei sich schlafen, meint es tut uns gut. Es ist seit Monaten das erste Mal.

Ich seh kein Licht mehr am Ende des Tunnels. Es ist keine totale Depression, es ist viel mehr ein.. Es wäre besser mein Leben zu beenden... für alle...

Ich weiß nicht weiter. Ich seh keine Zukunft, hab sie noch nie so schwarz gesehen.
Was soll ich nur tun...?
20.6.12 22:17


Fuckin' Life...

Ich scheib jetzt einfach mal hier und schau, ob jemand kommentiert... :D

Ich fühle mich so unattraktiv. Ich hab ihn befriedigt, heute früh, mal wieder und er hat mich nicht mal angefasst. Ich fühle mich wie eine Hure. Wie jemand den man bezahlt und dann wieder abschießt, bis zum nächsten mal.

Gestern hat er gesagt, wir werden wieder Sex haben, ich soll ihm nur noch Zeit lassen. Zeit für was? Dass er sexuelle Anziehung entwickelt? Ich glaube nicht daran... Es ist verdammt deprimierend...

Er hat auch gesagt "tu es für deinen Freund" und auf die Frage, seit wann er mein Freund sei, meinte er das hat sich so die letzten Wochen entwickelt. Als ich ihn später drauf angesprochen habe, hat sich raus gestellt, dass das nur so dahin gesagt war. Wie sollte es auch sonst sein...

Er meinte wir sind ja schon ein kleines bisschen zusammen. Wie kann man denn bitte ein bisschen zusammen sein?!?!?!

Ich will nach Dresden. Ich will zu ihr, saufen, alles vergessen, aber das geht nicht. Ich hätte gestern fahren sollen, anstatt wegen ihm hier zu bleiben.

Ich kann einfach nicht mehr. Ich kann nicht mehr jeden Tag darauf warten, dass wir zusammen kommen oder auch nur Sex haben. Ich mach das jetzt schon seit 5 Monaten. Ich kann nicht mehr... Es macht mich so fertig...

Ich hab wieder dieses Verlangen mich selbst zu schneiden. Es macht mir Angst. Das er mich nicht anfasst und ich nie nackt bin, in seiner Gegenwart macht das ganze auch nicht besser. So weiß ich, dass er es nie sehen würde...

Ich denke langsam, er hatte nur sex mit mir, weil er sich dazu gezwungen gefühlt hat, oder um mich zu halten. Jedenfalls nicht, weil er es unbedingt wollte...

Ich kotze zur Zeit nur noch. Mir tut alles weh, ich fühle mich furchtbar...

Aber heute gibt es nichts zu essen, ich muss mich endlich besser fühlen... Ich wünschte nur, es wäre schon abend und der Tag schon vorbei... :'(

Ich kann einfach nicht mehr warten. Ich kanns nicht mehr. Er hat ja eh gesagt, bis London will er keine Freundin. Das ist in 3 Monaten. Für 10 Wochen. Ich werde kein halbes Jahr mehr warten, es würde mich komplett zerstören...
20.4.12 08:29


Doch wieder myblog?

Ich bin am überlegen, wieder nach myblog zu wechseln, ich fühl mich auf tumblr so einsam. :D

Also wenn das hier jemand kommentiert, komm ich vielleicht zurück... :D
12.4.12 20:13


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

Du kannst allen etwas vormachen, nur dich selbst kannst du nicht belügen.

Trash.

Home. Cocosfloeckchen. Gästebüchlein. Rechtliches.

Du bist immer Willkommen. Trete ein, schau dich ein wenig um, schreib mir deine Meinung und fühl dich wohl. Aber respektiere bitte auch meine Meinung und behalte Beschimpfungen oder Beleidigungen für dich. Und ganz wichtig, lass dich gerne von mir beeindrucken aber niemals beeinflussen.


Daily Shit.

Diary.

Stupid things.

Stupid weight. Stupid wishes. Stupid motivation.

Rezepte.

Wackelpudding. Chips. Pizza. Milchvariationen.

Die starken dieser Welt sind die, die unter Tränen lachen, ihr eigenes Leid verbergen und andere glücklich machen.



I love.

Schokoladenseiten.

Links.

miss lily. beauty.dark.thoughts. disaster area. kleene-pummelfee. adieu.altes.leben.
fddb.info diaet-ticker.de


Want this shit!?

Abonnieren